Der Hype um die Körperdiagnose – Bringt es was?

Seit einigen Jahren gibt es einen neuen Körpertrend. Diesmal geht es jedoch nicht in erster Linie um die Verschönerung, oder die Pflege, sondern darum, den Körper besser kennen zu lernen.

Die Körperdiagnose beschäftigt sich damit, wie der Körper tickt. Zudem sollen Stellschrauben gefunden werden, an denen man drehen kann um gesünder und attraktiver zu werden.

Vor allem die Analyse des eigenen Blutes spielt eine große Rolle. Hier kann man erkennen, ob der Körper mit ausreichend Vitaminen und Mineralien versorgt ist.

Um das herausfinden zu können, muss man sich allerdings an ein Labor wenden, oder das kostspielige Equipment in den eigenen vier Wänden aufbauen.

Die Körperdiagnosewaage ist der erste Schritt

Frau führt ihren eigenen Bluttest durch

Hersteller von Waagen haben längst erkannt, dass die Kunden mehr über ihren Körper in Erfahrung bringen wollen. Sie entwickelten die Körperfettwaagen weiter und setzten weiterhin auf elektrische Spannung. Mit ein paar Modifikationen wurden die beliebten Körperfettwaagen zu neuen Produkten.

Die Körperdiagnosewaagen sind in aller Munde und sind längst nicht nur bei interessierten Konsumenten in den Badezimmern zu finden.

Vor allem Fitnessstudios reißen sich um die Modelle, denn sie sich bestens dazu geeignet den Mitgliedern in hochpreisigen Sportstudios einen zusätzlichen Service zu bieten.

Auch Mediziner sind von den Geräten begeistert. Sie erleichtern viele Diagnosen und können innerhalb kürzester Zeit viele Einsichten über die Gesundheit des Patienten liefern.

Wohin wird der Trend sich entwickeln?

Aktuell gibt es viele günstige Modelle, die für den Gebrauch zu Hause gedacht sind. Sie sind allerdings nicht die Spitze der technischen Entwicklung. Im Zeitalter der Sharing Economy ist damit zu rechnen, dass wir in Zukunft deutlich bessere und teurere Körperdiagnosewaagen verwenden werden, um uns zu analysieren.

Unternehmer werden solche Waagen kaufen und uns zur Verfügung stellen. Das passiert beispielsweise im Sportverein, wo die Benutzung im Rahmen des Mitgliedbeitrages abgedeckt ist, oder für jede Benutzung wird eine Gebühr fällig.

Auf diese Weise bleibt dem Endkonsumenten die teure Anschaffung einer solchen Körperdiagnosewaage erspart, es werden weniger Ressourcen für die Herstellung verbraucht und jeder kommt in den Genuss einer hochpreisigen Waage.

Würden du deine Körperdiagnosewaage mit anderen Menschen teilen, oder bestehst du darauf, ein eigenes Modell zu besitzen? Hinterlasse mir doch bitte deine Meinung in den Kommentaren!